Spiel, Satz und Sieg heißt es seit knapp vierzig Jahren beim Tennisclub Emstek.

(bd) Anfang der 70er Jahre kam Tennis langsam in Mode. Auch die Tischtennisspieler Bernd Lüske, Dietmar Müller und Clemens Wedemeyer packte damals das Tennisfieber. Aus einer Laune wurde schließlich ein handfestes Projekt, von dem heute viele Tennisbegeisterte profitieren.

Eine eigene Tennisanlage hatte damals nur Cloppenburg. Nachdem aber in Nikolausdorf ein Tennisclub gegründet wurde, wagte man diesen Schritt auch in Emstek. Lutz Großpietsch, Johannes Schute, Walter Stoller, Alfons Arkenau, die bereits erwähnten Tischtennisspieler und andere gründeten 1972 im Gasthof Backhaus den Tennisclub Emstek! Auf Antrag des frischgegründeten Vereins wurden in der Sporthalle (heutige alte Gymnastikhalle der HRS) Tennis-Linien eingezogen und schon bald flogen die ersten Tennisbälle über das Netz!

Es vergingen noch einige Jahre, bis ein geeigneter Standort für eine eigene Tennisanlage gefunden und die ersten zwei Plätze eingeweiht werden konnten. Dann allerdings ging es Schlag auf Schlag! Nach Fertigstellung der ersten beiden Plätze im  Jahr 1977 stand das erste Clubhaus - eine Holzbaracke. In den Jahren zwischen 1979 und 1989 entstanden das heutige Clubhaus, die Tennishalle und zwei weitere Außenplätze.

Mit dem deutschen Tennisboom Mitte der 80er Jahre und den Siegen von Boris Becker und Steffi  Graf, stieg die Mitgliederzahl in Emstek rapide: von 90 Mitgliedern im Jahr 1981 auf 250 in den 90ern! Heute steht der dynamische Verein mit 170 Mitgliedern sehr gut da.